Freitag, 24. April 2015

Show Pro (WAHL) - im Test

Hallo ihr Lieben,


heute melde ich mich im Namen meiner liebsten Kategorie Haustierbedarf oder genauer noch dem Hund wieder zu Wort.
Ich möchte über die Schermaschine meines Zwerg Shih Tzu´s berichten, die er leider sehr hasst, da sie extrem laut ist und man eine Weile braucht bevor man das Fell wirklich efektiv entfernt hat.
Leider kam es sogar schon vor das wir ausversehen in seine dünne Haut geschnitten haben, was wir natürlich seither immer wieder berücksichtigen damit es nicht noch einmal passiert.

Worum genau geht es?


Hersteller: WAHL
Bezeichnung: Show Pro (Netz-Tierschermaschine)
Type: 2001

Netzbetriebene Schermaschine mit Scherenöl


Kaufort und Kaufpreis
Nachdem ich vor über einem Jahr meinen Zwerg Shih Tzu Kowalski bei mir aufgenommen habe stand fest das ich diesen Hund umbedingt von Klein auf an eine Schermaschine und eine Schere gewöhnen musste, da ich dies gänzlich bei der Erziehung meines ersten (ebenfalls langhaarigen Hundes) verpasst hatte und er so extrem ängstlich auf jeden Versuch ihm die Haare zu trimmen reagiert hat.
Und es war ein Zufall das wir nach langer Internetsuche und Enttäuschung darüber das die meisten Maschinen über Hundert Euro kosteten, bei Kaufland für gerade einmal 29.99 Euro fündig wurden!
Mein Freund hat nicht lange nachgedacht und das Gerät, da es auch sehr handlich, klein und mit einigen Aufsätzen sowie Schere, Kamm und Klingenöl versehen war, gekauft.

Zubehör
Zu der eigentlichen, durch Netztbetrieb funktionierenden Maschine haben wir außerdem im Koffer Folgendes gefunden:


- eine Schere (leider habe ich diese mittlerweile verlegt, deswegen kein Bild)
- 4 Längenaufsätze (3mm, 100mm, 13mm und 25mm)
- einen Aufbewahrungsaufsatz (um die Klinge im Nichtbetrieb zu schützen)
- einen Kamm
- Klingenöl
- einen Reinigungspinsel
- eine Garantie
- eine Betriebsanleitung


Aufsätze und Kamm



Garantie und Betriebsanleitung


Die Maschine
Sie ist leider sehr schwer und extrem laut, das Kabel reicht außerdem nicht besonders weit und man bekommt gleich das Gefühl das es dem Hund nicht gefallen wird wenn man sie über sein Fell gleiten lässt.
Sobald der Hund etwas verdreckt ist funktioniert die Maschine, an den betroffenen Stellen, nicht mehr besonders gut und man muss aufpassen das man das Tier nicht schneidet wenn sich ein Fitz in den Aufsätzen verfängt.
Vom Aussehen ist sie sehr ansprechend, es ist bei uns ein gezeichneter blauer Hund auf weißem Hintergrund und die Aufschrift "Show Pro" abgebildet. Sie macht einen robusten Eindruck und lässt sich leicht bedienen. Man muss gerade einmal einen Hebel an der linken Seite betätigen, schon springt das Gerät an. Außerdem kann man die Leistung mit einer Schraube variiren.

Die Nutzung

Erschwert ist es bei unserem Zwerg von Hund vor Allem in den Achselbereichen, da er hier sehr dünne Haut hat und man mit dem doch noch sehr großen Aufsatz schlecht daran kommt. Wir schneiden diese Bereiche mittlerweile nach dem Schervorgang mit der Schwere.
Auch die Füße des Hundes lassen sich damit nicht trimmen, alle Zwischenbereiche müssen nach der Nutzung mit der Schere ausgeschnitten werden.
Besonders klimpflich finde ich die Nutzung mit dem kleinsten Aufsatz (3mm), denn hier kam es bereits vor das wir im Nachhinein feststellten das Kowalski geschnitten wurde ohne das wir oder er selbst es bemerkt hätten.
Es dauert lange ein Tier, welches unter die kleinsten aller Rassen fällt, damit komplett von seinem Fell zu befreien und ich habe bisher nie eine schöne Frisur mit verschiedenen Haarlängen hin bekommen. Ich entschied mich deswegen immer für entweder ganz kurzes Fell (vor Allem im Gesicht) oder eine kurze Länge von nicht mehr als 10mm.
Im Gesicht lässt sich das Gerät, bei einem solchen kleinen Tier, nur mit sehr viel Gedult und Training anwenden. Das man eine Kante der Klinge ausversehen in ein Auge oder Nasenloch stößt kann, bei Ruckartigen Bewegungen des Hundes, durchaus leicht vorkommen auch wenn wir davon zum Glück verschont geblieben sind.

Die Reinigung
Mit dem Pinsel lassen sich die oberfläschig zurück gebliebenen Haare, auf der Klinge, sehr leicht entfernden und auch das Auftragen des Öles, welches dazu dient das die Klinge nicht rostet oder Ähnliches, ist nicht schwer.
Man macht einen Tropfen darauf und schaltet das Gerät kurz an damit sich die Substanz verteilt.
Aber und ich hasse diesen Punkt, bei einem langhaarigen Hund mit sehr dünnem Fell, so wie bei unserem Kowalski, verfangen sich die Haare (nach ca. 5x anwenden) unterhalb der Klinge, sodass man die beiden Schrauben lösen muss welche die Klinge an der Maschine befestigen, um darunter die Haare zu entfernen.
Ich bekomme es nie hin die Klinge wieder so anzubringen das sie nicht "eiert", nur mein Freund besitzt dieses Feingefühl, was mir zum Verhängnis wird wenn er nicht da ist und ich Kowalski scheren möchte.



Mein Fazit und Kowalskis Meinung


Ich habe mich anfänglich sehr über das Gerät gefreut und auch jetzt nach über einem Jahr Nutzung ist die Klinge noch nicht stumpf. Allerdings ist mir sehr schnell aufgefallen das sie nicht fehlerfrei funktioniert und aus irgendwelchen Gründen nicht genug Schutz bietet um nicht in die Haut einzuschneiden wenn sie sich in einem Fitz verfängt.
Ich empfehle deswegen alle groben Fitze vorerst mit einer Schwere zu entfernen und bezweifle das diese Maschine bei einem stark verfitzten Tier seine Wirkung tun würde ohne extrem heiß zu laufen, was sie so schon schnell macht.
Außerdem verdreckt sie sehr schnell und sollte nach jeder Anwendung gewartet werden damit man einige Zeit Freude damit hat.
Kowalski hat sich bis heute nicht mit dem lauten und für seine Größe doch sehr großen Gerät, angefreundet und flieht schon sobald ich den Koffer aus dem Schrank nehme. Bisher haben wir es nur geschafft ihn wieder zu uns ran zu rufen ohne das er panisch wird, allerdings bleibt er bei der Inbetriebnahme immer starr auf seinem Platz sitzen und macht nicht mit, wie man es von Show Hunden aus dem Fernsehen gewohnt ist.
Für kurze Anwendungen kann man sie durchaus empfehlen, allerdings wohl eher bei Hunden die schon die Größe einen normalen Yorkies haben und nicht zu den Zwerg Rassen gehören, denn bei denen kommt man nicht an alle Körperteile wirklich ran.
"Aber hübsch bin ich trotzdem!"
Für extrem verfilzte Tiere würde ich das Gerät keinesfalls empfehlen, da sie Fitze sehr schlecht heraus schneidet und schnell heiß läuft.


Danach ist er immer angestunken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Im Namen meiner Nasen und mir danke ich für dieses Kommentar!